Galgo am Brasselsberg

Der Obduktionsbericht der Justus Liebig Universität Gießen liegt uns nun vor.

Im folgenden ein Auszug der wichtigste Passagen:
Todesursache:
Akutes Herz-Kreislaufversagen
Pathologisch-anatomische Befunde:
Mittelgradiges Hämohydroperitoneum
Herz: hochgradige Dilatation des rechten Ventrikels, Endodardiosis nodosa der Trikuspidal- und Mitralklappe …
Pathologisch- histologische Befunde:
abgesehen von postmortalen Veränderungen keine Befunde in Organen;

Kommentar: Die Dilatation des rechten Ventrikels kann möglicherweise durch die insuffiziente Funktion der Trikuspidal- und Mitralklappe, aufgrund ihrer degenerativen Veränderung bedingt sein.

Nach intensiver Diskussion mit unserer Tierärztin und auch nach Meinungsaustausch mit erfahrenen Galgohaltern ergibt sich folgendes Bild: Die Dilatation des Herzmuskels, also die Vergrößerung des Herzens, ist zunächst kein überraschender Befund bei einem Leistungssportler wie Dylan. Dennoch kann es zu einzelnen Überbeanspruchungen kommen, die im Zusammenspiel das Herz-Kreislaufsystem einfach überfordern. Das kann ein Bluthochdruck sein, ein Infekt oder eine Veränderung der Herzklappe sein. Dylan hat schon frühzeitig ausgedehnte Ausflüge unternommen und hat zeit seines kurzen Lebens jede Chance genutzt um die Freiheit zu suchen. Er war ein Vollblutjäger und als solcher vermutlich immer an die Grenze seiner physischen Leistungskraft gegangen. Eine weitere Erkenntnis wurde allerdings auch gewonnen: Eine Veränderung der Herzklappe hätte durch alleiniges Abhorchen diagnostiziert werden können. Dylan war nicht nur vor dem Lauf ärztlich gecheckt worden, wir hatten im Vorfeld ihn auch bei unserer Ärztin untersuchen lassen – ohne Befund. Das zeigt, dass diese Methode vielleicht nicht ausreichend erscheint, bzw. stark von der Erfahrung des jeweiligen Arztes abhängt.

Eine Ultraschall-Untersuchung kann hier mehr Sicherheit bieten. Soweit wir bisher erfahren haben, werden solche Untersuchungen allerdings bei Windhunden sehr wenig gemacht. Vielleicht sollte man das als Standard einführen. Uns würden hierzu Erfahrungen von anderen Windhundhaltern interessieren und wir würden uns über Zuschriften zu dem Thema freuen. 

Wir sind davon überzeugt, dass wir alle verfügbaren Maßnahmen ergreifen sollten um sicher und verantwortungsvoll mit unseren Hunden dem Leistungssport nachzugehen.