Galgo am Brasselsberg

Internationales Coursing in Hünstetten

Es war einfach Kaiserwetter. Nach den gefühlten 9 Monaten Kälte eine echte Wohltat. Wir sind immer wieder gerne im Taunus und schätzen sehr den Rennverein. Mit 82 gemeldeten Hunden für Samstag war das Programm recht straff aber es gab Dank der guten Organisation keinen Stress. 

Leider gab es bei den Galgos zwei Absagen. Dadurch hatte Géro nur einen Schaulauf. Das war schade. Dennoch hat er seine Sache gut gemacht ...

Tom hatte seinen Einstand in der internationalen Klasse. Doch auch er hatte Pech. Beim ersten Lauf kollidierte er mit dem Seil und riss sich die Daumenkralle ab - trotz Tape! Man darf nicht daran denken, was gewesen wäre, wenn er kein Tape gehabt hätte. 


Auch der Platz war dicht gestellt, aber es blieb genug Freiraum das man die Füsse ausstrecken konnte ;-)

Leider haben wir das in verschiedenen Situationen beobachten können, dass die Hunde gefährlich in Kontakt mit dem Seil gekommen sind. An dieser Stelle mal wieder meine schon öfter angestellten Überlegungen: Es müsste eine bessere Koordination zwischen demjenigen, der die Bahn steckt und demjenigen, der den Hasen zieht, geben. Bei diesem Parcours war es direkt vorprogrammiert, dass die schnellen Hunde in das Seil laufen. So enge Kurven kann man sich als besonders abwechslungsreich ausdenken. Aber kein Hund wird das auslaufen. Sie werden mehr oder weniger abkürzen. 

Wenn der Hasenzug nicht blitzschnell reagieren kann, laufen die Hunde geradewegs in das Seil. Bei der Möhre von Hasenzugmaschine ist so eine schnelle Reaktion reines Wunschdenken ...

Hier gibt es was auf die Augen:

>>> Galgo Espanol ( also Géro als Hauptdarsteller)

>>> Whippet Hündinnen, int.

>>> Whippet Rüden, int.

>>> verschiedene (Action pur)

Hendrix war das erste Mal als Seniorzuschauer - wir hatten nicht den Eindruck, dass es ihm besonders gefallen hätte :-(